Festplatten

Noch sind die mechanischen Zeiten nicht ganz vorbei. Speicherchips werden zwar immer größer und die Solid State Disks (bzw. Solid State Drives genannt - beides kurz: SSD) - Festplatten aus Speicherchips ohne mechanische Teile - sind im Vormarsch. Doch der gigantische und weiter zunehmende Speicherplatz und günstigere Preis von mechanischen Festplatten läßt noch kein Ende des mechanischen Zeitalters erkennen.

Festplatte Innenansicht - Quelle: Hitachi.com
Festplatte - Scheiben und Lesekopf

Der Lesekopf schwebt in einem mikroskopisch kleinen Abstand über der rotierenden Platte. Besonders starke Erschütterungen können daher zu einem so genannten Headcrash führen, der die Festplatte unbrauchbar macht.

Speicherplatz

Speicherplatz Entwicklung 1981-2007

Handelsübliche PC's besitzen meist Festplatten in der Größe von mehreren hundert Gigabyte (GB) Speicherplatz. 2007 wurde vom Hersteller Hitachi die erste 1 Terabyte (1TB = 1.000GB) Festplatte vorgestellt. 2011 sind wir bei 3TB.

Schnittstellen und Leistung

Mit der Zeit haben sich auch die Schnittstellen (Anschlüsse, System der Datenübertragung) weiterentwickelt. Aktuell findet man haupsächlich das S-ATA Format und die noch leistungsfähigeren SAS-Festplatten.

Der maximale Datendurchsatz beträgt bis zu mehreren GB pro Sekunde.

Um einen stetigen Datenstrom zu gewährleisten, besitzen Festplatten einen eigenen, einige MB großen RAM-Speicher zur Pufferung (Zwischenspeicherung) von Daten. Man nennt diesen Speicher den Festplatten-Cache (Lesecache und Schreibcache).

 1   2   nächste Seite