Die Dateiendungen

DateiendungenWozu sind die Dateiendungen da? Wie kann man die Dateiendungen ein- bzw. ausblenden? Eine Beschreibung der häufigsten Dateitypen.

Mein Kollege Rudi Roposa hat extra ein kleines Spiel programmiert. Damit merkt man sich sicher einige der Dateiendungen. Zum Zeitvertreib im Unterricht ist das natürlich auf keinen Fall gedacht - wo kämen wir da hin... ;-)
Danke, Rudi!

Jede Datei verfügt über eine sogenannte Dateiendung (Dateinamenerweiterung oder Dateityp). Diese besteht aus 3 bis 4 Buchstaben (durch einen Punkt vom Dateinamen getrennt) und sagt darüber aus, um was für eine Art von Datei es sich handelt - z.B. um eine Text-, Bild-, Programm- oder Audiodatei, etc.

Aber auch unter ähnlichen Dateien kommen die verschiedensten Endungen vor. So können Textdateien die Endung .txt, .rtf, .doc oder z.B. .pdf besitzen. Man spricht auch von verschiedenen Dateiformaten. Verschiedene Dateiformate haben meist auch unterschiedliche Eigenschaften. Mehr dazu weiter unten bei den Beispielen.

Die meisten Programme verwenden ihr eigenes Dateiformat. So werden Word-Dokumente mit der Dateiendung .doc, Excel-Dateien mit .xls, Access-Dateien mit .mdb gespeichert, usw. Diese Dateien können oft nur mit dem entsprechenden Programm oder wenigen anderen Programmen geöffnet bzw. bearbeitet werden.

Hier einige Beispiele:

Textdateien:

.txt
Speichert lediglich Zeichen, also Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen, Zeilenwechsel, etc.
.rtf
Rich Text Format. Von Microsoft eingeführtes Format zum Austausch mit anderen Programmen. Im Gegensatz zu .txt-Dateien können im .rtf-Format auch Textformatierungen (Schriftart, -grösse, -farbe, Textausrichtung, Tabstopps, etc.), Tabellen, Bilder und vieles mehr gespeichert werden.
.doc .docx
Word-Dokument. Speichert auch alle wordspezifischen Dokumenteigenschaften (z.B. Dokumentenschutz).
.pdf
Besonders im Internet werden viele Textdokumente als Pdf-Dateien angeboten. Zum Lesen der Pdf-Dateien benötigt man den Acrobat-Reader, den man gratis bei www.adobe.de herunterladen kann.

Bilddateien:

.bmp
Bitmap. Speichert Bildpunkt für Bildpunkt (Pixel) den Farbwert. Sehr grosser Speicherplatzbedarf.
.jpg
Komprimierte Bilddatei. Mittels eines mathematischen Algorithmus wird der Speicherplatzbedarf erheblich reduziert. Bei grosser Reduktion (weniger als ein 10tel der Originalgrösse) treten allerdings mehr oder weniger sichtbare Qualitätsverluste auf. Das Jpg-Format ist besonders im Internet sehr verbreitet.
.gif
Typisches Internet-Format für Grafiken. Ebenfalls komprimiert und damit sehr speicherplatzsparend. Aufgrund der Darstellbarkeit von lediglich 256 Farben allerdings eher für Grafiken als für Fotos geeignet. Allerdings können kleine Animationen aus mehreren Einzelbildern und transparente Bereiche im Gif-Format gespeichert werden.

Microsoft Office - Dateien

.doc .docx
Word-Dokument, .dot (.dotx) für Dokumentvorlagen.
.xls .xlsx
Excel-Arbeitsmappe, .xlt für Dokumentvorlagen (in Excel "Mustervorlagen").
.mdb .accdb
Access-Datenbank.
.ppt .pptx
Powerpoint-Präsentation, .pps für Präsentationen, die beim Anklicken direkt ablaufen und nicht im Programm Powerpoint geöffnet werden sollen.

.docx, .xlsx, .accdb und .pptx sind die neuen Formate ab Office 2007. Die alten Formate können zwar weiterverwendet werden, einige Neuerungen von Office 2007 dann aber nicht genutzt werden.

komprimierte Dateien

.zip
Zip-Dateien können unzählige Dateien und Ordner beinhalten. Die Zip-Datei verbraucht weniger Speicherplatz als die Originaldateien. Besonders geeignet ist dieses Format zum Versenden vieler Dateien per E-Mail.
.rar
Weiteres beliebtes Format zum Komprimieren von Dateien. Erstellt und entpackt werden .rar Dateien z.B. mit dem Programm WinRAR

Webseiten

.htm .html
Internetseite, die in der Sprache HTML geschrieben ist. HTML-Befehle legen die Struktur einer Seite fest (Überschriften, Textbereiche, Tabellen, Formulare, etc.) und binden Objekte wie Bilder oder Animationen ein.

Audio/ Video

.wav
Audiodatei. Unter Windows für Geräusche (z.B. Fehlermeldung) verwendet. Hoher Speicherplatzbedarf.
.mp3
komprimierte Audiodateien. Mit den Mp3's begann das Zeitalter der Musikdownloads. Dateigrösse ca. 1 Zehntel von .wav-Dateien (ca. 5MB bei einem durchschnittlich langen Song).
.mpg .mpeg .avi .wmv .mov .ram
Verschiedene Video-Dateiformate. Nicht alle können im Windows-Mediaplayer wiedergegeben werden. Für manche Formate muss man einen eigenen Player aus dem Internet herunterladen.

Programme

.exe
Ausführbare Programmdatei.

Dateiendungen einblenden

Standardmäßig sind die Dateiendungen in Windows ausgeblendet. Nicht nur, dass dem Benutzer hier wertvolle Informationen vorenthalten werden, ein Virus mit dem Dateinamen ichbinganzharmlos.txt.exe wird in dieser Einstellung als ichbinganzharmlos.txt angezeigt (denn der Punkt ist in Dateinamen durchaus erlaubt!).

Über die Systemsteuerung oder im Arbeitsplatzfenster über das Menü Extras gelangt man in das Dialogfenster Ordneroptionen. Dort kann man im Register Ansicht das Häckchen vor Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden.. deaktivieren.